Auswärtsniederlage in Herrenberg

H2Ku Herrenberg 2 - SF Schwaikheim 32:20 (18:10)

Die Sportfreunde verlieren ihr Auswärtsspiel in Herrenberg mit 32:20. Bereits zu Beginn hatte man Probleme sich gegen die gut stehende Abwehr der Gäste durchzusetzen. Zudem konnten leider die herausgespielten Chancen nicht verwertet werden. Die sonst so starke Abwehr der Schwaikheimerinnen fand wenig Zugriff auf die Spielerinnen aus Herrenberg und so lag man bereits zur Halbzeit mit 18:10 zurück. In der zweiten Halbzeit begann die Mannschaft engagiert und gab sich nie auf. Allerdings kamen auch die Herrenbergerinnen weiter zu vielen einfachen Toren und gewannen am Ende verdient, wenn auch zu hoch mit 32:20.


Krankheitsbedingt mussten die Sportfreunde auf Sara Ettingshausen, Annika Luckert und Ann-Katrin Beck verzichten. Von Beginn an liefen die Schwaikheimerinnen einem Rückstand hinterher. Das erste Tor der Sportfreunde erzielte Lara Gerstberger in der 5. Minute per 7-Meter. Die Herrenberger Mannschaft nutzte konsequent jeden Fehler aus und erhöhte in der 10. Minute durch ihre beste Werferin, Michelle Wunschik, auf 7:2. Janina Eggstein verkürzte auf 7:3. Es war den Mädels aus Schwaikheim anzumerken, dass sie für jedes Tor kämpfen mussten und es ein schweres Spiel werden würde. In Überzahl gelang der SG ein 3-Tore Lauf und beim Zwischenstand von 12:5 sah sich das Trainerteam Schmidt/Fessmann gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Friederike Zaiß erzielte den Anschlusstreffer zum 12:6 in der 19. Minute. Doch erneut musste man durch eine 2-Minuten Strafe gegen Eileen Eggstein in Unterzahl agieren und kassierte den direkten Gegentreffer. Bis zur Halbzeit gelang es Herrenberg noch einmal deutlich davonzuziehen und so ging es beim Halbzeitstand von 18:10 in die Kabine.

Bereits 90 Sekunden nach dem Wiederanpfiff sahen sich die Sportfreundinnen erneut in der Unterzahl und lagen in der 35. Minute zum ersten Mal mit 10 Toren hinten. Anja Itterheim und Lara Gerstberger vom 7-Meter Strich, sowie Selina Eggstein und Yvonne Beck hielten für ihre Mannschaft in der zweiten Hälfte den Anschluss. Allerdings gelang es der Mannschaft aufgrund vieler eigener Fehler im Angriff und Unsicherheiten in der Abwehr nie den Herrenbergerinnen noch einmal gefährlich zu werden. Zu erwähnen sind hierzu auch noch die 7 Zeitstrafen auf Seiten der SF, im Gegensatz zu den 2 Zeitstrafen bei der SG H2Ku. Auch die beiden Auszeiten in der 49. Und 54. Minute änderten nichts mehr an der Niederlage an diesem Abend, die jedoch etwas zu deutlich ausgefallen ist. Yvonne Beck war es die 4 Minuten vor Ende den letzten Treffer, der insgesamt viel zu wenigen Treffer auf Seiten der Schwaikheimerinnen, erzielte. Die SG nutzte die erneute Überzahl in den letzten Minuten um das Endergebnis auf 32:20 zu stellen.

Es bleibt keine Zeit sich lange mit der Niederlage aufzuhalten, am kommenden Sonntag geht es bereits zuhause gegen Schmiden/Oeffingen weiter.

Ein großes Dankeschön geht an Marit, die für die kranke Ann-Katrin Beck im Tor eingesprungen ist.


Kirsch, Schöllhorn (Tor); Itterheim (3/1), Gerstberger (5/4), S. Eggstein (3), Häuser, Maier (1), J. Eggstein (3), Huttelmaier, E. Eggstein, Beck (4), Zaiß (1)






67 Ansichten

31.07 bis 06.08.2022
SommerFreizeit

Veranstaltungen

-
-

03.07 bis 28.07
Stadtradeln