top of page

Chancenlos beim Meisterschaftsanwärter

Die Sportfreunde müssen sich deutlich mit 35:28 in Ostfildern geschlagen geben. Dass man in Ostfildern vor einer Mammutaufgabe stand, war jeden Beteiligten von Anfang an klar und dass Ostfildern mit einem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage von Schmiden in Langenau bereits vorzeitig den sicheren Aufstieg feiern konnte, machte die Situation in Punkto Entschlossenheit der Gastgeber für die Geckos nicht einfacher.

An dieser Stelle „Gratulation an die HSG zum vorzeitigen Aufstieg“.


Dennoch haderte Trainer Frank Schmid vor allem mal wieder mit der Anfangsphase.

„Es ist schwer eine Mannschaft mit einer so starken individuellen Klasse in Zaum zu halten,

aber letztlich haben wir es Ihnen trotzdem vor allem am Anfang zu einfach gemacht“.

Dies spiegelt auch den Spielverlauf, in dem die Geckos bereits nach 11 Minuten mit 10:3 im

Hintertreffen lagen, wieder. Zwar verkürzte man binnen 3 Minuten auf 10:6 aber die HSG ließ an diesem Abend nichts anbrennen und setzte sich bis zur Halbzeit wieder auf 20:13 ab.


Gewillt schlimmeres zu verhindern, starteten sie SF in Halbzeit zwei.

Zwar schaffte man es über ein 25:18 in der 41. Minute bis zum Spielende

beim Endstand von 35:28 nicht, den Abstand zu verringern, aber zumindest hielt man

das Ergebnis einigermaßen im Rahmen.


SF Schwaikheim: Simon Lorenz (11), Chris Hellerich (7), Lars Schulz (5), Louis Woithe (2),

Timo Wissmann (1), Matis Mühlpointner (1), Fabian Kornmann (1), Julian Würtele, Kai

Schweikhardt, Moritz Karcher, Manuel Huber, Philipp Eckstein, Ben Deckert. Offizielle: Marc

Jung, Frank Schmid, Sofie Diefenbach, Stefan Doll




106 Ansichten

Comments


bottom of page