top of page

Sportfreunde stehen am Ende gegen die SG Lauterstein wieder mit leeren Händen da

In einer erwartet umkämpften Württembergliga Partie machen Kleinigkeiten und ein wieder Genesener Jochen Nägele den Unterschied. Wie schon in der vergangenen Saison

sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch bis kurz vor Spielende und wieder einmal wurden die Sportfreunde für Ihren Einsatz aufgrund von Kleinigkeiten nicht belohnt.


Die Partie gestaltete sich in der Anfangsphase sehr ausgeglichen. Beide Teams taten sich vor allem in der Defensive schwer, sodass im Minutentakt die Tore fielen und in der 19. Minute ein 10:10 auf der Anzeigentafel stand. Stefan Doll kam mit zunehmender Spielzeit immer besser in die Partie und die SF sich daraufhin in der 24. Minute auf 13:11 absetzen konnten. Bis zur Halbzeit leisteten sich die Geckos nun jedoch im Angriff zu einfache Fehler, die eine weitere Führung verhinderten und Lauterstein bis zur Pause zum 15:15 ausnutzen konnte.


Halbzeit 2 war ein Ebenbild von Halbzeit eins. Die Führung ging hin und her 16:18 in der 33. Minute für die SG über ein 22:20 in der 43. Minute für die Geckos allerdings konnte sich kein Team einen weiteren Vorteil erspielen. Und die Sportfreunde hätten gerade hier die Möglichkeit gehabt da man fortan in Überzahl spielte. Allerdings wie bereits vergangene Woche wurde, diese zu leichtfertig verspielt und man musste einen 0:3 Lauf der SG zum 22:23 in der 46. Minute hinnehmen. Die SF ließ sich jedoch nicht abschütteln und Moritz Karcher konnte zum 28:28 in der 55. Minute ausgleichen. Eine 2 Minutenstrafe in der Schlussphase für die Geckos nutzten die Gäste allen voran Jochen Nägele der in den letzten 4 Minuten mit 4 von seinen 12 Treffer sein Team auf die Siegerstraße brachte aus und die SF müssen eine 30:34 Niederlage hinnehmen.


Mit nun 2:8 Punkten kann man den Saisonstart alles andere als optimal bezeichnen.

Das Auftaktprogramm der Geckos hatte es zwar in Sich dennoch wäre etwas mehr drin gewesen. Somit steckt man erstmal im hinteren Bereich der Tabelle, unser Team hat jedoch gleich am Samstag die Möglichkeit auf Schadensbegrenzung beim Derby in Oeffingen.

Allerdings keine leichte Aufgabe, der diesjährige Aufsteiger wartet bisher weiterhin auf Punkte und wird gerade zuhause alles dafür tun hier die ersten einzufahren.


Tor: Stefan Doll, Manuel Huber – Moritz Karcher (4), Matis Mühlpointner, Philipp Eckstein (2), Louis Woithe, Lars Schulz (4), Julian Würtele, Chris Hellerich (1),

Kay Weber, Kai Schweikhardt (5), Simon Lorenz (13/10), Timo Wissmann (1)


89 Ansichten

Comments


bottom of page