top of page
  • Guek

Zu spät aufgewacht

Nachdem der Saisonstart der Geckos mit zwei Niederlagen nicht gelang, sollte im ersten Heimspiel gegen die Gäste der MTG Wangen der erste Sieg eingefahren werden.

Die Geckos starteten gut in die Partie. In der Deckung zwang man die Gäste zu langen Angriffen und auch Stefan Doll konnte sich in der Anfangsphase einige Male auszeichnen. Im Angriff agierten die Sportfreunde mit Ruhe und kamen in der Anfangsphase vor allem über Philipp Eckstein zum Erfolg. Die Geckos erspielten sich zunächst eine 6:4 (11.) Führung. Doch diese hatte nur kurze Zeit Bestand. Beim Stand von 7:5 (12.) lief das Spiel nach Plan, im Anschluss daran verlor die Mannschaft den Faden. Im Angriff agierte man zu hektisch und verlegte sich auf 1:1-Aktionen, welche gegen die offensive Deckung der Gäste nur wenig Ertrag brachte, vergab aus aussichtsreicher Position oder produzierte technische Fehler. Die Gäste nutzten diese Schwächephase gnadenlos aus und drehten die Partie innerhalb weniger Minuten. Über 7:7 (14.) zogen die Gäste auf 7:13 (22.) davon, ehe Kai Schweikhardt nach über elf Minuten wieder einen Treffer für seine Farben erzielen konnte (8:13). Allerdings konnte der Lauf der Gäste nicht gestoppt werden. Im Gegenteil zogen diese weiter davon und die Geckos gingen wieder einmal mit einem deutlichen Rückstand in die Pause (10:16).

Die zweite Hälfte begann mit zwei weiteren Toren der Gäste (10:18) ehe Simon Lorenz für die Sportfreunde treffen konnte (11:18, 33.). Der Rückstand pendelte sich in den nächsten Minuten bei acht Toren ein (15:23, 43.). Dann kassierten die Wangener eine Zeitstrafe und die Geckos waren mit zwei Toren zur Stelle (17:24, 48.). In den darauffolgenden Minuten, unter anderem auch in Unterzahl, gelang den SF ein 4:1-Lauf zum 21:25 (53.) und zwang die Gäste zu einer Auszeit. Nach der kurzen Besprechung verkürzten die Schwaikheimer, angeführt von Noah Fischer, den Rückstand weiter. Beim Stand von (25:27, 56.) witterten die Geckos ihre Chance, doch noch etwas Zählbares mitzunehmen. Kai Schweikhardt gelang zwei Minuten vor dem Ende der Anschlusstreffer zum 27:28. Doch in der Folge entschieden die Gäste mit zwei Toren in Folge die Partie. Somit mussten sich die Geckos im dritten Spiel mit 28:30 geschlagen geben.


Die Geckos haben in diesem Spiel Moral bewiesen und ihr Kämpferherz gezeigt. Allerdings wurde nun bereits zum dritten Mal in Folge innerhalb von zehn Minuten ein Spiel aus der Hand gegeben. Daran müssen die Sportfreunde dringend arbeiten. Gelingt es diese Phasen zu minimieren, dann sind auch Punkte möglich. Eine neue Chance bietet sich am kommenden Samstag um 20 Uhr beim Aufsteiger SG BBM Bietigheim 2.

SF: Miliadis, Doll; Karcher, Eckstein (1), Slangen (1), Schindlbeck (2), Baumholz (1), Werner (3), Fischer (3), Friz (1), Klöpfer, Kornmann (2), Lorenz (11/6), Schweikhardt (3)














83 Ansichten

Comments


bottom of page