Verabschiedungen Frauen 1

Besser spät als nie


Leider müssen sich die Frauen 1 für die kommende Runde von 5 Spielerinnen verabschieden. Mit Anja, Bambi, Sara und AK verlassen uns 4 Spielerinnen, die ihre Handballschuhe (vorerst) an den Nagel hängen. Friedi hingegen zieht es zurück zu ihrem Heimatverein, dem SV Fellbach.


Schon seit den Minis spielte Anja Itterheim bei den Sportfreunden. In der A-Jugend wechselte sie damals zum SC Korb und im Aktivenbereich stieg sie dort von der Landesliga bis in die 3. Liga auf. Danach kam sie zurück zu den Sportfreunden, zunächst spielte sie hier in der 2. Mannschaft, seit der Saison 20/21 war sie jedoch bei den Frauen 1 ein wichtiger Bestandteil. Sowohl auf der Außenbahn als auch vom 7-Meter Strich, war sie eine wichtige Stütze für die Mannschaft: "Anja wird uns nicht nur wegen ihrer herausragenden sportlichen Leistung fehlen, sondern auch weil sie eine Leaderin auf dem Feld war. Sie war immer, egal ob auf dem Spielfeld, auf der Bank oder in der Kabine eine absolute Führungsspielerin der Mannschaft. Diesen Input von ihr werde ich sehr vermissen." (Trainer Manuel Schmidt & Lara Fessmann) Doch nicht nur als Spielerin war sie aktiv bei den SF, sondern auch als Jugendtrainerin, sportliche Jugendleitung und in sämtlichen Projekten und Aktivitäten als Organisatorin mit dabei. Auch in der kommenden Saison wird sie weiter mit an Board sein und die Frauen 1 in der Organisation der Zeitnehmereinteilung unterstützen, sowie weiterhin im Jugendbereich unterstützen. Und wer weiß, vielleicht werden wir sie auch das ein oder andere Mal im Training wieder sehen 😉


Durch das Karriereende von Annika „Bambi“ Luckert wird den Frauen 1 eine wichtige Stütze in der Abwehr fehlen: "In ihrer Funktion als Abwehrchefin hatten wir sportlich natürlich einen sehr engen Draht. Ich konnte ihr stets Vertrauen, nicht nur dass Annika ihre eigenen Aufgaben in der Abwehr erledigt, sondern auch als Chefin die anderen führen kann. Ihre Entscheidungen und Ratschläge wie wir bestimmte Sachen verteidigen wollen, vor oder während eines Spiels, sind für mich als Trainer Goldwert gewesen. Diese Führung durch Annika wird uns sehr fehlen." (Trainer Manuel Schmidt & Lara Fessmann) Bereits in der B-Jugend wechselte Bambi von Winnenden nach Schwaikheim und entwickelte sich hier sowohl in der Jugend, als auch später bei den Frauen zu einer wichtigen Führungsspielerin – im Angriff wie auch in der Abwehr. Mit den Frauen stieg sie von der Landesliga bis in die BWOL auf und wurde dort sogar Torschützenkönigin. Nach 2 Jahren in Waiblingen in der 3. Liga und BWOL kam sie zur Saison 19/20 wieder zurück nach Schwaikheim und war besonders in der Abwehr sofort wieder eine wichtige Stütze für die Mannschaft. Wir wünschen Bambi alles Gute und hoffen, dass wir uns spätestens bei der Einweihung ihres Hauses wieder sehen werden.


Mit Ann-Katrin „AK“ Beck verlässt uns ein wichtiger Rückhalt im Tor: "Mit ihr verlässt uns eine der besten Torhüterinnen der Liga. Auf AK war immer Verlass. Sie war eine großartige Stütze der Mannschaft. Auch bei Team-Events erinnere ich mich an viele lustige Momente mit ihr zurück. Eine ruhige, besonnene Frau mit einem sensationellen Humor. Ihre Ruhe und Sicherheit werden uns fehlen." (Trainerteam Manuel Schmidt & Lara Fessmann) AK begann ihre Handballkarriere ebenfalls schon bei den Minis der Sportfreunde und blieb dem Verein auch bis zu ihrem Karriereende treu. In der Jugend konnte sie viele Erfolge mit den Sportfreunden auf Verbandsebene feiern, ebenso wie der Gewinn der Deutschen Meisterschaft mit der Württembergischen Auswahl. Ihre Karriere bei den Frauen begann sie bei den Frauen 2 und stieg dabei auch in die Bezirksliga auf. Seit der Saison 20/21 war sie bei den Frauen 1 und trug mit ihren Paraden mehrmals dazu bei, dass die Punkte nach Schwaikheim gingen. AK wird uns sicher nicht nur wegen der immer gut gefüllten Süßi-Box fehlen – wir freuen uns immer über einen Besuch im Training oder bei den Spielen 😊.


Der nächste Abgang auf der Außenbahn ist unsere Sara Ettingshausen. Sie wird die Handballschuhe (vorerst) aufgrund ihres Studiums an den Nagel hängen: "Besonders schade ist ihr Abgang, da sie sich gerade in der Rückrunde stark entwickelt hat und endlich die verdienten Erfolgserlebnisse sammeln konnte, für die Sara bei ihrer Umschulung auf Linksaußen sehr hart gearbeitet hat. Sehr schade ist aber auch, dass wir Sara als Mensch in unserer Mitte, in unserer Kabine verlieren. Sie ist eine absolute Stimmungsmaschine, für jede Party zu haben und mit einem genialen Humor ausgestattet." (Trainerteam Manuel Schmidt & Lara Fessmann) In der E-Jugend begann Sara bei den Sportfreunden das Handballspielen und kann auf viele Erfolge auf Verbandsebene in der Jugend zurückblicken, mitunter die Württembergische Meisterschaft in der B-Jugend. Danach gelang ihr direkt der Sprung zu den Frauen 1 und war hier sowohl am Kreis als auch auf Linksaußen eine wichtige Spielerin. Noch geben wir die Hoffnung nicht auf, dass sie uns doch so sehr vermissen wird und sie zumindest ein Teilzeit-Trainingsgast sein wird :D


Unsere Friedi verlässt uns nach 3 Saisons in Schwaikheim leider wieder. Sie wird aufgrund ihres Studiums kürzertreten und wechselt zurück zum SV Fellbach. In der Saison 19/20 kam Friedi nach Schwaikheim und integrierte sich sowohl sportlich als auch außersportlich sofort in die Mannschaft. Sie wurde eine wichtige Spielerin auf und neben dem Feld: "Wow, wo fang ich da nur an 😃! Friedi hat nun 3 Jahre beim SF verbracht. Von Tag 1 war sie nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken und ihr Verlust schmerzt sehr. Eine fröhliche, besonders liebe Person, die sich stets darum bemüht hat die Mannschaftskasse durch Einnahmen zu füllen. Ihre Person wird bei allen Teamaktivitäten fehlen. Sie hat uns alle sehr häufig zum lachen gebracht. Auch sportlich hat sie eine super Entwicklung gemacht, hat sie uns immer weitergebracht und spielentscheidende Tore geschossen." (Trainerteam Manuel Schmidt & Lara Fessmann) Friedi wurde nicht nur zur Plank-Expertin, sondern war als Bänkerin natürlich auch als Kassenwart unverzichtbar. Sie wird uns als Flügelflitzerin und Matchwinnerin (Anm. d. Redaktion: Unentschieden in Bietigheim) sehr fehlen, aber wir sind uns sicher, dass wir sie schon bald bei dem eine oder anderen Spiel wieder in der Halle sehen werden 😊


Sowohl das Trainerteam als auch die Mannschaft bedankt sich bei allen Spielerinnen für Ihren Einsatz in den gemeinsamen Jahren: „Ich habe immer viel verlangt, aber genau so viel wie ich verlangt habe so sehr habe ich sie auch alle gern! Der SF, die Mannschaft und ich können euch für euer Engagement nur Danken. Sportlich, aber auch persönlich habt ihr alle um euch herum geprägt. Alle Spielerinnen sind immer wieder herzlich bei uns willkommen. Doch ich bin mir sicher, dass wir die ein oder andere auch sehr schnell als Trainingsgast Freitags bei uns in der Halle wieder dabei haben. Da freue ich mich sehr darauf."



128 Ansichten

31.07 bis 06.08.2022
SommerFreizeit

Veranstaltungen

-
-

03.07 bis 28.07
Stadtradeln