top of page

Geckos in Albstadt zu unkonstant

HSG Albstadt - SF Schwaikheim


Dass die Trauben bei der Heimstarken HSG Albstadt hoch hängen war den Geckos mehr als bewusst. Dennoch wollte man an den Aufwärtstrend der letzten Spiele anknüpfen und

die SF gingen trotz der langen Anreise konzentriert in die Partie.


In der Defensive wurden die Vorgaben konsequent umgesetzt und die Durchschlagskräftige

Rückraumachse der HSG Raible/Lebherz/Mayer kam kaum zur Entfaltung. Bis zur zehnten Minute wussten die Sportfreunde dies im


Angriff auch auszunutzen und man ging mit 5:4 in Front. Während die Defensive mit zunehmender Spielzeit sich weiter stabil präsentierte, ließ man fortan allerdings im Angriff selbst zu viel liegen.

Über ein 8:6 in der 22. Minute ging es mit einem mageren 9:9 in die Halbzeitpause.


Gewillt in der Defensive anzuknüpfen und sich vorne mehr zu belohnen wurden die Seiten gewechselt. Allerdings schafften es die Geckos in der Defensive nicht mehr auf den Punkt

da zu sein und ermöglichten so der starken HSG-Rückraumachse mit mehr Schwung in die Aktionen zu gehen. Welche Sie zu nutzen wussten um sich bis zur 43. Spielminute auf 20:15 abzusetzen. Über ein 24:19 in der 49. Minute hielt die HSG konstant seine 5 Tore Führung. Danach stabilisierte sich Defensive der Geckos nochmals und man bekam in den 5 Folgeminute gerade mal ein Gegentor allerdings ließ man selbst in dieser Phase vier 100% liegen die das Spiel hätten nochmals offen gestalten können. So müssen sich die SF

am Ende mit 29:24 geschlagen geben.


20 Gegentore in einer Halbzeit und 6 Feldtore über die gesamte Rückraumreihe ist dann

am Ende zu wenig, um etwas zählbares mitzunehmen.

Am kommenden Samstag erwarten die Geckos die SG Bottwartal die eine außerordentliche Runde bis dato spielen und sich auf Tabellenplatz 3 befinden. Da die Mitkonkurrenten

Zizishausen und Oeffingen Ihre spiele am Wochenende für sich entscheiden konnten

ist ein Sieg für die Geckos enorm wichtig, um am hinteren Mittelfeld dranzubleiben.


Tor: Stefan Doll, Manuel Huber – Moritz Karcher (1), Matis Mühlpointner, Philipp Eckstein (1), Lars Schulz, Julian Würtele (1), Chris Hellerich (5), Lukas Klöpfer (3), Kai Schweikhardt (6), Simon Lorenz (4/3), Louis Woithe (1), Fabian Kornmann (2)


52 Ansichten

Comments


bottom of page