Gelungenes Vorbereitungsturnier der Sportfreunde

TV Bittenfeld II verteidigt Titel und wird Turniersieger in Schwaikheim

Bereits zum dritten Mal richteten die Sportfreunde ihr Hallenturnier aus. Mit den BWOL Ligisten aus Bittenfeld und Remshalden, sowie die in der Spitzengruppe der Württembergliga agierenden Fellbachern und natürlich den Gastgebern ergab es ein hochklassiges Hallenturnier. Die Spielzeit belief sich auf zwei mal 20 Minuten.

 Im ersten Spiel des Tages trafen die Gastgeber auf Remshalden. Der Favorit konnte sich am Ende mit 17:15 durchsetzen. Der tags zuvor heiratende Gregor Rentschler brach sich nach ca. zehn Minuten bei einer Abwehraktion das Nasenbein. Für ihn war das Turnier frühzeitig beendet. Bis zum 8:7 lagen die Schwaikheimer vorn und präsentierten sich in der Abwehr sehr stark. Im Angriff lief viel über Neuzugang Chris Hellerich. Wenn er den Ball hatte, war es ein Tor oder es gab einen Strafwurf. Bei Remshalden war Marian Rascher mit fünf Treffern erfolgreichster Schütze.

Die anschließende Begegnung zwischen Bittenfeld II und Fellbach wurde zu einer einseitigen Partie. Die Fellbacher agierten mit viel Dampf und Bittenfeld war zu sehr mit den gut leitenden Schiedsrichtern Benedikt Franz und Dennis Wießmeyer beschäftigt. Die Quittung hier war ein 7:12 Pausenrückstand. Constantin Schäfer mit sechs und der junge Felix Wente mit fünf Treffern erzielten die Hälfte der Fellbacher Tore. Im Tor hielt Benjamin Krotz hervorragend, so dass reihenweise die Würfe bei ihm regelrecht kleben blieben. Am Ende musste sich die Bundesligareserve mit 16:22 geschlagen geben. Trainer Thomas Randi forderte seine Mannschaft umgehend in die Kabine. Schließlich stand auch gleich das nächste Spiel gegen Remshalden an.

Die Kabinenpredigt schien geholfen zu haben. Ganz anders präsentierten sich nun die Bittenfelder. Zwar noch nicht gleich zu Beginn der Partie, denn hier führten die Remshaldener 3:1, doch danach drehten Martin Kienzle und Alexander Bischoff auf. Am Ende deklassierte der TVB den SV deutlich mit 26:18.

In Spiel Vier hätte Fellbach mit einem Sieg gegen Schwaikheim bereits die Weichen zum Turniersieg stellen können. Die Spieler um Trainer Andreas Blodig drehten auch gleich mächtig auf. Nur wenige Minuten waren gespielt und die Gastgeber sahen sich mit 1:4 im Hintertreffen. Bedingt durch den Ausfall von Rentschler, hatten die Sportfreunde lediglich einen Ersatzspieler. Die Abwehr um den Innenblock von Hellerich und Robin Mack, sowie deren Nebenleute Wael Mamoka und Marcel Wied ließen kaum mehr ein Durchkommen zu. Bereits zur Pause war das Spiel beim 10:7 gedreht. Mathis Mühlpointner spielte zum ersten Mal bei den Männern I und tat sich gleich mit zwei Treffern hervor. Mamoka verwandelte seine Strafwürfe sicher, auf der anderen Seite hielten Stefan Doll und Dennis Kellner je einen Siebenmeter. Mit 18:12 gewannen die Sportfreunde recht deutlich.

Allerdings wollte es der Turnierplan so, dass sie gleich wieder ran mussten und die Bittenfelder herausforderten. In Halbzeit eins führte meist der TVB. Nur beim 9:8 lagen sie hinten. Dies war jedoch die einzige Führung der SFS. Die Schiedsrichter Kai König und Steffen Banzhaf hatten die faire Partie jederzeit im Griff. Beim 14:18 schien die Vorentscheidung eigentlich gefallen zu sein, zumal die Schwaikheimer völlig platt waren. Angefeuert von der SF Frauenmannschaft, welche auf der Tribüne richtig Krawall machten, kamen die Gastgeber zurück und glichen beim 18:18 und 19:19 jeweils aus. Nach der erneuten Führung der Gäste, schaffte es Schwaikheim nicht mehr erfolgreich abzuschließen und so endete die spannende Begegnung mit 20:19 für den TVB.

Nun hieß es für beide Mannschafften abwarten, welchen Platz man in der Endabrechnung belegen wird. Bei einem Sieg von Fellbach wären diese Turniersieger. Remshalden hatte lediglich noch die Möglichkeit auf Platz zwei zu kommen. Die bessere Abwehr stellten die Remshaldener, was letzten Endes den Ausschlag zum Sieg geben sollte.

Kenneth Eckstein und Marian Rascher waren mir fünf Treffern am erfolgreichsten. Auf der anderen Seite nahm sich Andreas Blodig etwas zurück und ließ seine jüngeren Spieler ran. Mit zunehmender Spieldauer kam immer mehr Kampf rein. Je eine rote Karte war der Beweis dafür. Allerdings lief alles im Rahmen ab und für beide Abwehrspieler war es zwar eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Nach dem 13:12 drehte Remshalden richtig auf und gewann am Ende mit 22:14.

Somit machten die Remshaldener die Bittenfelder zum Turniersieger und die Gastgeber kletterten noch auf Rang drei.

Zum besten Torwart wurde Benjamin Krotz (Fellbach) geehrt. Erfolgreichster Werfer wurde mit sechzehn Toren Alexander Bischoff (Bittenfeld II). Zum besten Spieler des Turniers wurde Kenneth Eckstein (Remshalden) gewählt.

Alles in allem ein gelungenes Vorbereitungsturnier, bei dem gerade die Gastgeber mächtig auf die Zähne beißen mussten. Eine bessere Konditionseinheit hätte es nicht geben können.


-

-

-

-

Veranstaltungen

29.01.2021

Grundschulaktionstag

11.10.2020

Erster Heimspieltag 

  • Facebook Social Icon
  • In_edited