Beste Saisonleistung der Sportfreunde Schwaikhei

Frauen Württembergliga


SG H2Ku Herrenberg 2 – SF Schwaikheim (15:15) 23:26


In einem spannenden Spiel holten sich die Sportfreunde aus Schwaikheim die nächsten zwei Punkte gegen die SG H2Ku Herrenberg 2. Eine starke Abwehr, um einen überragend Innenblock mit Annika Luckert und Romi Gruber waren der Erfolgsgarant. In der zweiten Halbzeit mussten die Mädels aus Schwaikheim lediglich acht Gegentreffer hinnehmen, nicht zuletzt dank einer Glanzleistung von Julia Schmid im Tor in der Schlussphase. Im Angriff waren es immer wieder Lisa-Marie Häuser und Luckert, die über den Rückraum zu Toren gelangten. Insgesamt 20 Treffer gingen auf ihr Konto.


Ersatzgeschwächt traten die Schwaikheimerinnen das, wie erwartete, schwere Auswärtsspiel in Herrenberg an. Kurzfristig fiel mit Selina Eggstein eine weitere wichtige Rückraumspielerin krankheitsbedingt aus. Die Herrenberger Heimmannschaft ging gleich in der ersten Spielminute mit 1:0 in Führung. Luckert glich mit ihrem ersten von insgesamt fünf 7-Meter Treffern aus. Die Abwehr der Schwaikheimerinnen stand von Beginn an gut, jedoch fehlte oftmals die letzte Konsequenz und Herrenberg schaffte es sich in der 7. Minute beim Stand von 6:3 mit drei Toren abzusetzen. Die Sportfreunde ließen sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und kämpften sich durch Treffer von Luckert, Gruber und Häuser wieder auf ein 7:6 heran. Trainer Manuel Schmidt nahm daraufhin in der 14.Minute die erste Auszeit der Gäste und gönnte seiner motivierten Mannschaft einen Augenblick, um kurz Durchzuatmen. Er fand die richtigen Worte, das Konzept im Angriff ging auf und Luckert glich umgehend mit ihrem vierten Treffer zum 7:7 aus. Bis zur 19. Minute erspielten sich die Gäste durch Tore von Eileen Eggstein und Häuser erstmals eine 2-Tore Führung. Um den Lauf der Schwaikheimerinnen zu stoppen, folgte sogleich die Auszeit des Trainers der Heimmannschaft. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte schenkten sich beide Mannschaften nichts. Beide Teams kämpften um jeden Ball und jedes Tor. Mit einem starken Distanzwurf in letzter Sekunde erzielte Häuser den Treffer zum 15:15 Halbzeitstand.


Luckert und Häuser brachten ihr Team gleich zu Beginn der zweiten Hälfte wieder mit zwei Treffern in Führung. Doch die Herrenbergerinnen ließen sich nie abschütteln und glichen in der 39. Minute erneut zum 19:19 Zwischenstand aus. Über fünf Minuten lang gelang es keiner Mannschaft einen weiteren Treffer zu erzielen. Schwaikheim nahm daraufhin in der 44. Minute die nächste Auszeit, woraufhin es wieder Luckert und Häuser waren, die für Schwaikheim trafen. Beim Stand von 19:21 nahm auch Herrenberg die zweite Auszeit und erzielte direkt den 20:21 Anschlusstreffer. Dann begann die beste und entscheidende Phase der Schwaikheimerinnen. Gruber und Luckert rührten in der Abwehr Beton an und die eingewechselte Julia Schmid vernagelte ihr Tor. Zehn Minuten lang erzielte die SG kein Tor mehr. Im Angriff behielt Luckert ihre weiße Weste vom 7-Meter Strich und traf erneut. Häuser leitete weiterhin konzentriert das Spiel der Schwaikheimerinnen und erzielte mit ihrem sechsten Treffer die erste drei Tore Führung der Sportfreunde. In Überzahl konnte die SG noch einmal auf zwei Tore verkürzen. Häuser und Eggstein sorgten jedoch für die erneute 3-Tore Führung und auch eine Auszeit der Heimmannschaft in der 59. Minute änderte am Sieg der Sportfreunde nichts mehr. Romi Gruber erzielte mit ihrem dritten Treffer den verdienten 23:26 Endstand. Mit viel Kampfgeist und Einsatz der gesamten Mannschaft nahm man nicht nur die nächsten 2 Punkte mit nach Hause, sondern steht nun zum Abschluss der Hinrunde auf Platz 3 der Tabelle in der Württembergliga Nord.


Schmid, Müller (Tor); Pohlen, Gerstberger, Ettingshausen, Luckert (13/5), Kreißig (1), Häuser (7), Eggstein (2), Gruber (3), Itterheim, Zaiß

76 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

-

-

-

-

Veranstaltungen

29.01.2021

Grundschulaktionstag

11.10.2020

Erster Heimspieltag 

  • Facebook Social Icon
  • In_edited