Miserable Chancenverwertung der Frauen 1

HSG Fridingen/Mühlheim - SF Schwaikheim 35:28 (21:13)


In der ersten Halbzeit gelang es den Schwaikheimerinnen überhaupt nicht das Spiel der heimstarken HSG zu unterbinden. In der Abwehr bekam man keinen Zugriff, insbesondere auf die Rückraumspielerinnen und so kam die Heimmannschaft zu vielen einfachen Toren. Im Angriff der Sportfreunde kämpfte man mit dem bekannten Problem der Chancenverwertung und kassierte im Gegenzug zu viele schnelle Tore. Obwohl man sich Mitte der zweiten Hälfte nochmal auf 2 Tor herangekämpft hatte, stand es zur Halbzeit 21:13. Diesem Rückstand liefen die SF leider das restliche Spiel hinterher. Auch wenn die Mannschaft sich nie aufgegeben und insbesondere Janina Eggstein ein starkes Spiel abgeliefert hat, siegte die HSG Fridingen/Mühlheim am Ende verdient mit 35:28. Erfolgreichste Torschützen der Schwaikheimerinnen war Janina Eggstein mit 7 Toren.


Das Spiel begann sehr schnell und es fielen auf beiden Seiten viele schnelle Tore. Fridingen/Mühlheim ging zu Beginn mit 1:0 in Führung und diese gab die Heimmannschaft bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Durch Annika Luckert und Lara Gerstberger per Strafwurf konnten die Schwaikheimerinnen zu Beginn noch ausgleichen. Danach lief man dauerhaft einem Rückstand hinterher. Janina Eggstein traf mit ihrem ersten von 7 Treffern in der 6. Minute zum 5:4. Selina Eggstein und Friederike Zaiß sorgten weiter für den Anschluss. Nach einer Schwaikheimer Auszeit durch das Trainerteam Schmidt/Fessmann in der 11. Minute verkürzte Lara Gerstberger erneut vom 7-Meter Strich auf 2 Tore zum 10:8. Doch die Fridinger Mannschaft stand wacher auf dem Spielfeld als die Mannschaft aus Schwaikheim und so nutzten sie die vielen kleinen Fehler der SF, um sich erneut abzusetzen. In der 21. Minute erzielten sie das 14:9 zur 5-Tore Führung. Lisa-Marie Häuser, Eileen Eggstein und Janina Eggstein erzielten daraufhin 3 Tore in Folge und es stand in der 23. Minute nur noch 14:12. Die darauffolgende Auszeit der HSG schien jedoch Wirkung zu zeigen, mit einem 7:1 Lauf setzte Fridingen/Mühlheim sich zur Pause mit 21:13 ab.

In der Kabine hatten sich die Mädels aus Schwaikheim viel vorgenommen. Annika Luckert erzielte den ersten Treffer der zweiten Halbzeit per 7-Meter, die starke Janina Eggstein traf zum 22:15. Obwohl die Abwehr besser stand als zuvor und die eingewechselte Carolin Schöllhorn im Tor einige gute Paraden zeigte schaffte Fridingen es weiter den Vorsprung zu halten. Zwei Tore in Folge durch Lisa-Marie Häuser sorgten für das 25:18. Im Alleingang verkürzte dann Janina Eggstein mit 4 Treffern zum 28:22 in der 47. Minute. Im Angriff ließ sich die Heimmannschaft aus Fridingen dadurch jedoch nicht beirren und kamen weiterhin zu einfachen Toren aus dem Rückraum. Die Sportfreundinnen nutzten im Angriff weiter ihre Chancen nicht konsequent. Eileen Eggstein und Selina Eggstein warfen die lezten beiden Schwaikheimer Tore zum 34:28, ehe Fridingen in Überzahl zum 35:28 Endstand traf. Insbesondere aufgrund der schlechten Leistung zum Ende der ersten Halbzeit und der katastrophalen Chancenverwertung verloren die Schwaikheimer Mädels ihr Auswärtsspiel verdient.

Am kommenden Sonntag wartet zuhause der TV Weilstetten, es gilt die positiven Erkenntnisse aus der Niederlage mitzunehmen und besonders die Chancenverwertung zu optimieren.



Schöllhorn, Beck; Itterheim (1), Gerstberger (2/2), S. Eggstein (2), Stoll, Luckert (4/2), Häuser (6), Ettingshausen, J. Eggstein (7), Huttelmaier, E. Eggstein (3), Y. Beck (1), Zaiß (3)




68 Ansichten

31.07 bis 06.08.2022
SommerFreizeit

Veranstaltungen

-
-

03.07 bis 28.07
Stadtradeln