• Guek

Schwaikheim spielt unentschieden

Württembergliga

SF Schwaikheim – TV Neuhausen/Erms 28:28 (14:14)


Schwaikheim belohnt sich nur mit einem Punkt


In einem umkämpften und spannenden Spiel sahen die Sportfreunde bei Wael Mamokas Treffer nach 59:48 wie der sichere Sieger aus. Doch mit dem Schlusspfiff gelang den Gästen mit einem vermeidbaren Tor von Linksaußen noch der 28:28 Ausgleich. Dadurch reichte es für die Schwaikheimer nur für einen Punkt, der sie im Abstiegskampf nicht wirklich weitergebracht hat.


Zunächst entwickelte sich in der gut besuchten Schwaikheimer Fritz-Ulrich-Halle ein ausgeglichenes Spiel. Dabei dominierten zunächst die Abwehrreihen und die beiden Torhüter. Im Angriffsspiel waren die Schwaikheimer zunächst über Kreisläufer Chris Hellerich erfolgreich Bis zum 5:4 durch Timo Wissmann lagen die Schwaikheimer stets in Front. Doch die Gäste waren nun ebenfalls über den Kreis immer wieder erfolgreich und gingen zum 5:6 in Führung.

Beim 6:8 für die Gäste waren es Simon Lorenz und Philipp Eckstein, die für Schwaikheim zum 10:10 erfolgreich waren. Neuhausen setzte sich erneut mit zwei Toren ab. Doch der sehr gut in Szene gesetzte Philipp Eckstein steuerte drei Treffer zum 14:14 Halbzeitstand bei.

Schwaikheim startete sehr gut in die zweite Spielhälfte. Wael Mamoka und Lorenz brachten die Sportfreunde erstmals mit zwei Toren in Front (16:14). Der treffsichere Moritz Karcher erhöhte sogar auf 18:15 und 19:16. Schwaikheim schien sich absetzen zu können. Doch zwei technische Fehler nutzte Neuhausen zum erneuten Anschlusstreffer. Die 22:20 Führung für die SF brachte keine Ruhe in die Schwaikheimer Aktionen. Neuhausen drehte das Spiel und lag nach 50 Minuten mit 22:23 wieder vorne. In doppelter Unterzahl fasst sich Mamoka ein Herz und hielt die Sportfreunde mit zwei Treffern im Spiel. Karcher sorgte mit seinem 4 Tore in der vorletzten Spielminute für die 27:26 Führung und die F-U-Halle stand Kopf. In der Schlussminute glichen die Gäste erneut aus, bevor Mamoka mit dem 28:27 die Rot Weißen von einem Heimsieg träumen lies. Doch mit dem Gegentreffer in der Schlusssekunde hatten die Sportfreunde lediglich einen Punkt auf der Habenseite. Sie blieben zwar dadurch weiterhin auf einem Nichtabstiegsplatz der Abstand nach hinten hat sich aber nicht vergrößert. Am kommenden Wochenende kommt es in Alfdorf beim Remsderby zu einem vier Punkte Spiel.

Eine tolle Geste zeigten die beiden Schiedsrichter, Frank Härterich und Marc Volle, die Ihre Schirispesen für die Unterstützungsaktion der Sportfreunde für die Ukraine spendeten. Chapeau.



Doll, Kellner, Hellerich (2), Schulz (2), Würtele, Karcher (4), Lorenz (6)

Mamoka (7/1), Wissmann (2), Eckstein (5), Schweikhardt, Klöpfer,

Gronwald, Slangen.





116 Ansichten