• Guek

Schwaikheim unterliegt dem VFL Waiblingen im Derby

Württembergliga Nord Männer

SF Schwaikheim – VFL Waiblingen Handball 27:29 (13:16)

Knappe Derbyniederlage der Sportfreunde, VFL bleibt im Aufstiegsrennen

In einem emotionalen und einer vor allem hervorragenden ersten Halbzeit, unterlagen die Sportfreunde im Derby gegen einen starken VFL Waiblingen mit 27:29. Der VFL war in den entscheidenden Szenen cleverer und abgezockter und bleibt damit im Aufstiegsrennen. Schwaikheim hatte in Timo Leonhardt und Robin Mack mit insgesamt 18 Treffern zwei Toptorschützen, während sich die Tore beim VFL auf mehrere Spieler verteilte. Leider standen in der zweiten Halbzeit die Schiedsrichter im Mittelpunkt und zerpfiffen durch zahlreiche

Hinausstellungen (11) in einem absolut im Rahmen geführten Spiel, die Partie.

Beide Mannschaften begannen schwungvoll und mit viel Tempo. Zunächst legten die Schwaikheimer vor einer stimmungsvollen Kulisse durch Wael Mamoka vor. Waiblingen konnte jedoch immer postwendend ausgleichen. Vor allem die Achse Edgar Gneiding und Lukas Baumgarten bekam die Schwaikheimer Abwehr in der ersten Hälfte nicht in den Griff. Leonhardt und Mack trafen für die Sportfreunde zum 7:6. Robin Brugger konnte erneut für den VFL ausgleichen. Bis zum 10:9 durch Mamoka blieben die Schwaikheimer in Führung. Danach häufte sich bei den Schwaikheimern die Fehlerquote. Waiblingen nutzte dies konsequent und Julian Linsenmaier konnte die erste Führung für den VFL erzielen (10:11). Nun glichen die Schwaikheim die Führung der Gäste immer wieder aus. Beim 13:13 hatten die Sportfreunde ihr Pulver verschossen und der VFL konnte bis zum Pausenpfiff durch ihre Besten Gneiding, Baumgarten und den sicheren Strafwurfschützen Mark Leinhos auf 13:16 ausbauen.

Die zweite Hälfte begann für die SF vielversprechend. Stefan Doll konnte einen Strafwurf von Leinhos abwehren und Leonhardt und Mack trafen zum 15:16. Nun griffen die Schiedsrichter ins Spielgeschehen ein. es hagelte auf beiden Seiten Zeitstrafen, die die Gemüter auf dem Spielfeld und Zuschauerrängen zur Wallung brachten. Der VFL kam mit dieser Situation wesentlich besser zurecht, spielte clever die Überzahlsituationen aus und traf zudem in Unterzahl ins Schwaikheimer Tor. Leinhos, Torhüter Yannick Seeger und Jan Hellmann erhöhten für den VFL auf 16:20. Diesem Rückstand liefen die Sportfreunde mit viel Kampf nun ständig hinterher. Die spielerische Klasse der ersten Hälfte war nicht mehr zu sehen. Es wurde ein Kampfspiel mit hohem Einsatz auf beiden Seiten. Den Treffer von Chris Hellerich zum 19:23 beantwortete Waiblingen mit dem 20:25 durch Joakim Schwarz. Durch zwei Treffer von Leonhardt zum 22:25 hatten die Sportfreunde nochmals die Chance 22:25. Doch nach der roten Karte gegen Chris Hellerich (3.Zeitstrafe) war die Moral der Schwaikheimer gebrochen. Waiblingen erhöhte auf 25:29. Fabian Schindelbeck und der überragende Leonhardt trafen in der Schlussminute zum 27:29 Endstand.

Nach der Osterpause haben beide Mannschaften noch zwei Spiele. Für die Sportfreunde gilt es, mit einem positiven Gefühl aus der Saison zu gehen. Der VFL muss beide Spiele gewinnen und dann schauen was die Konkurrenz macht. Der Aufstieg ist immer noch möglich.

SF Schwaikheim: Kellner, Doll, Leonhardt (11/2), Breunig, Wied (1), Bayha

Hellerich (2), Schindlbeck (1), Mamoka (5/2), Müller, Mack (7), Rentschler, Starz.

VFL Waiblingen Handball: Seeger (1), Brugger(4), Gühne, Westner,

Linsenmaier (3), Leinhos (7/6), Luckert, Stöhr, Babjak, Gneiding (6/2), Schwarz (2), Baumgarten (4), Heilmann (2), Keller.

Strafwürfe: SF 6/4 VFL 9/8

Zeitstrafen: SF 7 VFL 7

162 Ansichten

-

-

-

-

Veranstaltungen

29.01.2021

Grundschulaktionstag

11.10.2020

Erster Heimspieltag 

  • Facebook Social Icon
  • In_edited